Wandern und Velo

warum in die Ferne schweifen...

Main Menu

Wallis

Verbier

Wir haben schon einiges im Wallis an Wandergiebeten abgeklappert. Da ich ein wenig ungeschickt mit der französischen Sprache umgehe ist mir der östlicher Teil etwas näher als der Westen. In Verbier ist der Tourismus stark entwickelt - erstaunlicherweise machen die Bergbahnen den Betrieb schon relativ früh im Jahr dicht bez. fahren die letzten zwei Wochen vom September nur noch am Wochenende. In unserem Hotel waren wir die einzigen Gäste - was dann dem Frühstücksbuffet doch anzumerken war.

 

Von Verbier fuhren wir mit dem Bus nach Mauvoisin und von aus starteten Franziska und ich die erste gemeinsame Hütten Wanderung. Die Cabane de Louvie, malerisch gelegen an einem Bergsee, in der Nacht zuvor waren 50 Leute zur Übernachtung angemeldet, wir waren dann am So Abend nur gerade mal 12 Nasen.

 

Die Wanderung bis nach Dixence zieht sich ganz schön in die Länge und ich hatte es doch eher unterschätzt wie weit der Weg war. Zu Beginn nahmen wir es noch sehr gemütlich aber das Ziel wollte nicht näher kommen. Natürlich hatten wir es dann doch mal geschafft aber richtig müde waren wir! Das Dixence Museum war recht interessant - es wurde gezeigt wie der Staudamm geplant und umgesetzt wurde. Es war ja ein ursprüngliches Stauseeprojekt und später kam der Ausbau der ganzen Sache noch obendrauf und die Kapazität wurde deutlich erhöht.

 

Wir machten diese Wanderungen:  die Bilder dazu gibt es hier

 

Verbier -Fionnay CH-Mobil Karte

 

Mauvoisin- Cabane Louvie.  CH-Mobil Karte  

 

Cabane Louvie Dixance. CH-Mobil Karte 

 

An einem Regentag empfiehlt sich der Abstecher nach Martigny ins Museum, nicht nur wegen der ausgewählten Kunst - auch die Oldtimer in der Garage lohnen sich einen Besuch.

 

http://www.gianadda.ch/

 

 

 

 

 

 

 

 

SliderWallis

Slider