Winter

die Kälte hat auch ihre Sonnenseite

Arosa Winter

previous arrow
next arrow
PlayPause
previous arrownext arrow
Slider

Wandern im Winter

Wandern im Winter in Arosa

Wanderungen in der Gegend von Arosa

 

Das Angebot an Winterwanderungen ist in Arosa sehr gut ausgebaut. Wer sich nicht nur im Skigebiet auf Schusters Rappen begeben will, hat mit den teilweise sehr gut präparierten Wegen eine abwechslungsreiche Alternative zum Pistenbetrieb.

 

 

 

Der Pistenplan der Arosabergbahnen ist hier zu finden 

 

Weisshorngipfel-Sattelhütte-LAW Mittelstation: 1 Std. rauf sind es ca. 2 Std.

 

Eine gute Kondition ist für die 500m Höhendifferenz nötig, insbesondere wenn viel Neuschnee liegt. Die Strecke ist nicht gefährlich (weder Lawinen, noch ist der Weg besonders ausgesetzt) Stöcke sind eine gute Unterstützung im Auf- und Abstieg.

 

Weisshorngipfel-Sattelhütte-„Fuchs“-Scheidegg-Rot Tritt-Prätschli: 2 1/4 Std.

 

Traumhafte Wanderung, geht auch schön in die Beine, wer den Aufstieg nimmt, kann die Aussicht weniger gut geniessen tut aber bestimmt etwas für die Fitness!


Hörnlihütte-Alpenblick: 1 Std. rauf sind es ca. 1.5 Std.

 

Es sind lediglich 2 km vom Alpenblick ins Hörnli aber ein paar Höhenmeter nimmt man schon auf sich. Der Ruf der Hörnli Hütte lautete mal: Die Älper-Magronen in der Hütte sind der verdiente Lohn für den Aufwand. Der Cactus Grill mit einer Runde Sparerips oder Schweinshalsbraten liessen vor allem Mann das Wasser im Mund fliessen.

 

Wir hatten nicht gerade gute Kritiken gehört in Sachen Konzept - wohl kreativ aber die Umsetzung schien ihre Tücken zu haben. Im März nutzten wir die Gelegenheit ein paar mal im legendären Hörnli Gast zu sein. Es hat sich einiges getan und der Gesamteindruck ist positiv. Das Essen ist gut und die Bedienung auch sehr nett. Den Grill auf der Terrasse gibt es auch noch (mit etwas anderer Besetzung) - was viele Karnivoren freuen wird. Dass lokales Essen und Trinken gefördert wird finden wir durchaus positiv, so sehen wir Tourismus wesentlich lieber als mit Cüpli und Sushi.

 

Alles in allem geben wir dem Hörnli (****) doch mehr Punkte als zu Beginn der sicher nicht ganz einfachen Umstellung

 

Arosa-Litzirüti-Langwies: 1 3/4 Std.

 

Besonders empfehlenswert bei schlechtem Wetter: viel im Wald -wenig Aussicht aber etwas Bewegung schadet ja niemandem.

 

 

Langwies-Sapün (Bergrestaurant Heimeli): 1 1/2 Std.

 

 

Sehr schöne Wanderung und wer will kann mit dem Schlitten wieder runter (Die Schlitten sind unten zu Beginn des Aufstiegs parkiert und man darf sie mitnehmen) Die Fahrt mit dem Schneetöff auf Anfrage zum Selbstkostenpreis (Reservation im Heimeli ist ein Muss Tel. 081 374 21 61)

 
Langwies-Fondei-Skihaus Casanna/Strassberg: 2 Std.

 

 Ebenfalls beliebt, kann auch mit dem Schlitten gemacht werden, hat aber einen Teil der Strecke in Tunnels. Das Bergasthaus Strassberg ist im Winter geschlossen.


Langwies-Pirigen (Skihaus Pirigen): 1 1/2 Std.

 

 

Auch hier kann man mit dem Schlitten bis zum Skihaus hochgehen, Pirigen ist ein Ausgangspunkt für Skitouren.